Sonntag, 19. Mai 2019

 
Im Gehölz auf dunklen Pfaden
helle Hände der Dryaden
tragen Lichter in die Bäume
und den Zauber bunter Träume.

Hier im Wald möcht ich sie trinken,
Strahlen, die ins Laubwerk sinken,
weitgereist und Gott gesegnet,
bis es dunklen Abend regnet.

© Lisa Nicolis

Donnerstag, 16. Mai 2019

Wassertröpfchen

Unsterblich bin ich und auch immer anders.
Mal kann ich flaumigleicht in Höhen wehen,
mal riesle ich als Stern mit Glitzerröckchen,
kann fensternlang in Regenspuren gehen.

Ich mahlte schon mal Brot und gluchzte fröhlich
und ließ auf meinem Rücken Boote gleiten.
Ich wusch das Gold aus erdgeschwärzten Händen
und kann am Staudamm Nacht zu Tag bereiten.

Mal lass ich mich vom schnellen Winde tragen,
mal steige ich als Schleier in den Morgen.
Mal lösche ich den Durst der kargen Erde,
mal bringe ich auch arge Not und Sorgen.

Und seht ihr eine Mauer um mein Fließen,
dann fürchtet ihr, man will mich so bezwingen.
Ich lache mir ins Fäustchen, Erdenbürger,
von eurer Schippe werd ich immer springen.

© Lisa Nicolis

Mittwoch, 15. Mai 2019

Kopfschrank


im Kopfschrank da gibt es
ein reiches Archiv,
hier finde ich Farben
und Töne,
und manchmal auch wieder
ein kleines Motiv,
dass ich mich mit mir
selbst versöhne.

© Lisa Nicolis

Dienstag, 14. Mai 2019

Aus dem Nebel


Du näherst dich manchmal
über meine Gedankenbrücke
wie ein Nebelbild.
Schaust mich aus längst
vergessenen Augen an.
Deine Worte brechen lautlos,
transparent wie Himmel,
aus meiner Erinnerung.
Nur ist die Gegenwart meist lauter,
selbst der Wind
an meinem Fenster heute,
der alle Brückenpfeiler kappt
und dich zurück
ins Vergessen stürzt.
In mir ist dann wieder
ein Stückchen Leben vorbei.

© Lisa Nicolis

Sonntag, 12. Mai 2019

Mama

Wie du dahinträumst,
wie deine Wimpern
drüber zittern
und sich dein
Engelslächeln
sonnengleich
um meine Seele legt.

Wie mir dein Atmen
jung und rein,
dein Duft
wie Blumenküsse
winken.

Hebst du die Lider,
bist du
Geschenk mir,
aus einem Strahlen
kommend,
um meinen Augenblicken
Sinn
und Halt zu sein.

© Lisa Nicolis


Ich wünsche allen Mamas dieser Welt Frieden, Zufriedenheit und Respekt.

Donnerstag, 9. Mai 2019

Nachtgedanken


Ruhlos pflügen die Gedanken
mir den Acker dieser Nacht.
Bleich der Mond fällt aus den Wolken,
hat mein Denken hell gemacht.

In den Bäumen vor dem Fenster
wo ein weißer Engel lag,
schlummert in des Kirschbaums Blüten
müd jetzt der vergang’ne Tag.

Ruhelos wie die Gedanken
fließt dahin der Wolken Band.
Hin und wieder blinken Sterne
himmelweit von Rand zu Rand.

Irgendwo in den Gemäuern
dieser Nacht wird es jetzt laut.
Hoffe, dass der weiße Engel
hier mal nach dem Rechten schaut.

© Lisa Nicolis

Mittwoch, 8. Mai 2019

Sonnenlos


Die Sonne, die mich dem Leben gab,
war im Wolkengewirr gefangen
und eh ich es endlich entworren hab,
war die Sonne unter gegangen.

© Lisa Nicolis